VfB Leimen - SpVgg Neckargemünd

Sonntag, 11. September 2016 - 15:00
Gegner: 
VfB Leimen
Auswärts
Ergebnis: 
5:3 (2:2)

VfB Leimen - SpVgg Neckargemünd 5:3 (2:2)

Aufstellung:
Sami Riahi - Emrah Karaca, Jannik Teichert, Henrik Hlawatsch (83. Tobias Wächter), Eric Hlawatsch - Yannic Vettermann (62. Michael Huber),  Christopher Mann, Erdi Ersin, Marius Ernst (87. Valentin Richter), Steffen Dipan (78. Christopher Ernst) - Nikolai Graumann

Tore:
13. Min. 1:0 Daniel Reinmuth
25. Min. 1:1 Nikolai Graumann
36. Min. 1:2 Christopher Mann
43. Min. 2:2 Volkan Celikkan
80. Min. 3:2 Ali Al Masoodi
85. Min. 3:3 Christopher Mann
86. Min. 4:3 Volkan Celikkan
89. Min. 5:3 Volkan Celikkan

Spielbericht:
Nach der derben Klatsche vom vergangenen Sonntag (0:5 gegen SG Horreneberg) war man diesmal um Wiedergutmachung bemüht. Mit dem VfB Leimen traf man auf einen Gegner, der 6 Punkte aus den ersten drei Spielen sammeln konnte, genauso wie die SpVgg.
Das die Neckargemünder Elf etwas gut zu machen hatte war von Beginn an anzumerken. Man war von Anfang an hellwach und aggressiv in den Zweikämpfen. Man machte es den Gastgebern sehr schwer und hatte auch einige Chancen in Führung zu gehen. Doch Steffen Dispan (7.) und Yannic Vettermann (11.) ließen ihre Gelegenheiten ungenutzt. Umso bitterer wurde es für die SpVgg das die Leimener mit ihrer ersten Möglichkeit nach 13 Minuten direkt in Führung gehen konnten. Doch auch davon ließ sich die SpVgg nicht beirren und spielte weiterhin munter nach vorne. Nach 25 Minuten gelang durch Nikolai Graumann der verdiente Ausgleich seitens der Neckargemünder. Bei einem langen Ball sah die VfB Abwehr inklusive Keeper nicht gut aus, der 20 Meter vor seinem Tor das Nachsehen gegen Graumann hatte, sodass er freie Bahn hatte. Kurze Zeit später hätte man das Spiel sogar drehen können, allerdings machte man zu wenig aus den Möglichkeiten. Nach 36 Minuten war es dann Christopher Mann der nach einem Solo die verdiente Neckargemünder Führung erzielte. Allerdings konnte auch der Gastgeber kurz vor der Pause durch Celikkan zurückschlagen. Besonders bitter war dabei, das ein Pass in der eigenen Hälfte durch den Schiedsrichter abgeblockt wurde, der dann zu dem Konter führte. So musste man sich mit einem 2:2 zur Pause begnügenen, obwohl in den ersten 45 Minuten deutlich mehr drin gewesen wäre.
In der zweiten Hälfte bot sich zunächst ein ähnliches Bild. Die SpVgg war etwas besser als der Gegner, hatte allerdings auch nicht mehr die ganz großen Chancen wie in der ersten Halbzeit. Erst nach einer Stunde wandelte sich das Spiel langsam, in dem der Gastgeber nun immer stärker wurde. Sie erspielten sich jetzt einige Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. Erst in der 80. Minute konnte Ali Al Masoodi die erneute Führung zum 3:2 für den VfB erzielen. Es sollte der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase sein. Denn nur 5 Minuten später gelang der SpVgg der Ausgleich durch Christopher Mann, der einen Abpraller aus zwei Metern nur noch über die Linie drücken musste. Doch die Freude über den Ausgleich währte nur kurz denn nur eine Minute später kam Leimen durch Celikkan zum 4:3. Die SpVgg warf daraufhin nochmal alles nach vorne, doch diesmal sollte es nicht mehr zu einem Tor reichen. Stattdessen kam Leimen in den letzten Minuten noch zum entscheidenden 5:3.
Auch wenn man sich nach einem aufopferungsvollem Kampf über 90 Minuten geschlagen geben musste, konnte man diesmal durchaus mit der Leistung zufrieden sein. Vor allem in der starken ersten Hälfte hätte man vielleicht mehr Kapital schlagen können.
Bereits am Mittwoch findet das nächste Pflichtspiel der SpVgg statt. Im Viertelfinale des Kreispokals triff man auf den TSV Pfaffengrund. Das Heimspiel trägt man ausnahmsweise in Waldhilsbach aus, da das Neckargemünder Stadion kein Flutlicht hat. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr.